Konto Konditionen Vergleich

Vergleich der Kontokonditionen

In einigen Fällen unterscheiden sich die Konditionen und Dienstleistungen der Banken stark voneinander. Springen Sie zu Welche Zinskonditionen werden angeboten? um langfristig ein neues Girokonto zu günstigeren Konditionen suchen zu müssen. Sie sparen bei der Auswahl Ihres Girokontos und profitieren von attraktiven Konditionen. Im Kontokorrentvergleich werden Sie über die wichtigsten Konditionen der jeweiligen Girokonten informiert.

Wie lautet ein Konto in Fremdwährung?

Internationale Konzerne, die in Fremdwährungen ein- oder ausgehende Zahlungen tätigen, benötigen ein so genanntes Devisenkonto bei ihrer Hausbank. In Deutschland nimmt die Zahl der Fremdwährungskonten stetig zu. Begründung: Private Anleger sind vermehrt an Anlagen in anderen Fremdwährungen als dem EUR interessiert. Durch die Investition ihres Geldes in andere Devisen wollen sie mehr Geborgenheit gewinnen.

Das Devisenkonto ist auch für alle diejenigen von Interesse, die mit Auslandsaktien an aussereuropäischen Aktienbörsen gehandelt werden. Die comdirect ist in Deutschland einer der großen Anbieter von Devisengeschäften. Andere bedeutende Finanzinstitute für Devisengeschäfte sind z.B. die Consorsbank, aber auch die Postbank und die Firma ebb. Andererseits haben andere Kreditinstitute überhaupt keine Devisendepots im Programm.

Investmentform: Zielwährung: Ihr Ergebnis: Währungskürzel: ¿Wie funktioniert ein Fremdwährungskonto? Währungskonten erleichtern die Abwicklung von Geschäftsvorfällen zwischen unterschiedlichen Staaten mit unterschiedlichen Fremdwährungen. Unternehmen der Exportbranche, aber auch Importunternehmen, haben daher in der Praxis meist ein Fremdwährungskonto bei ihrem Geldinstitut. Die Vorteile eines Kontos in Fremdwährung liegen auf der Hand: Über ein solches Konto können schnell und unkompliziert grenzüberschreitende Überweisungen vorgenommen werden.

Abhängig vom Überweisungszeitpunkt kann der Kontobesitzer auch von Wechselkursschwankungen in den Genuss kommen. Der Abhängigkeitsgrad von der Euro-Währung wird abnehmen. Auch bei der Umstellung auf den EUR können Wechselkursverluste vermieden werden. Immer mehr Investoren fliehen seit der Währungskrise in die alternativen Investments, wie beispielsweise Währungskonten in CHF. Aber Vorsicht: Fremdwährungskonten sind spekulative Investitionen.

Es ist sehr schwierig, eine Aufwertung der Währung vorherzusagen, weshalb Investoren bei der Kontoeröffnung in Fremdwährung immer ein gewisses Sicherheitsrisiko eingehen. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Kontopflegegebühren für ein Konto in Fremdwährung in der Praxis in der Praxis wesentlich teurer sind als bei einem gewöhnlichen Geschäftskonto in Hauswährung. Allerdings sollte er im eigenen Land nicht auf Gelder angewiesen sein, da er sonst für die Umrechnung in EUR einen hohen Gebührenaufwand zu tragen hat und auch das Kursrisiko zu tragen hat.

In welchen Landeswährungen ist das möglich? Es werden nicht alle Devisen als Währungskonten vorgeschlagen. Für Konten in Fremdwährungen sind die gängigsten Devisen US-Dollars, Franken oder japanischen Yen. Das Fremdwährungskonto ist mit einem Taggeldkonto zu vergleichen. Viele Online-Broker führen Devisengeschäfte in CHF (CHF), USD (USD), GBP (Britische Pfund), Türkische Lira/TRY), Südafrikanischer Rand (ZAR), Mexikanische Pesos (MXN), Ungarischer Forint (HUF), Norwegische Krone (NOK), Japanischer Yen (JPY), Polnischer PLN (Zloty) oder Kanadische Dollars ((CAD)).

Wie hoch sind die Zinssätze führender Online-Broker? Volatilere Devisen verdienen höhere Zinssätze als stabilere Devisen. Bei stabilen Wechselkursen haben viele Online-Broker überhaupt kein Interesse. Starke Schwankungen der Devisen wie die Türkenlira dagegen führen aktuell zu Zinssätzen von bis zu 4,00 Prozentpunkten am Kapitalmarkt. Das Eröffnen eines Devisenkontos ist in der Praxis mit der Kontoeröffnung eines Depots verbunden.

Für die Kontoverwaltung des Kontos in Fremdwährung erheben einige Provider jedoch zusätzliche Entgelte in Hoehe von 2,50 Euro pro Jahr. Ebenso bei Kauf und Veräußerung der Devise mit Bankkontoeröffnung bzw. Kontoliquidation wieder Honorare von bis zu 4,00% des Anlagesummenergebnisses. Insgesamt können sich die Aufwendungen für die Führung eines Wechselkontos daher auf bis zu 20 Euro pro Kalendermonat belaufen.

Diese werden von den Kreditinstituten bei starken Währungsschwankungen besonders oft offeriert, um das Übernahmeangebot für Investoren interessanter zu machen. Sollten Sie sich nicht ganz sicher sein, welche Investition für Sie die richtige ist, wird Ihnen der folgende Vergleich von rund 50 Offerten, die wir Ihnen zusammen mit unserem Kooperationspartner Finanzen.de AG bieten, helfen:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum