Kredit Schweizer Bank

Credit Schweizer Bank

Ein Schweizer Bankkonto für alle, unkompliziert und sicher. Die Banken in Deutschland bieten keine Kredite mehr an. Die Schweizer Kreditbanken werden bei den Neukundenkrediten etwas vorsichtiger. Die Mietpreise in der Schweiz sind wieder gesunken.

Credit Portale - Schweizer Bankverbindung

Es ist bekannt, dass das Schweizer Bankkundengeheimnis f?r seine Geheimhaltung und Geheimhaltung ist. Es ist eines der strengen Geschäftsgeheimnisse der Schweiz, da das Schweizer Geschäftsgeheimnis in der Bundesverfassung festgeschrieben ist. Das heißt, da erhält keine inl?ndische oder ausl?ndische Beh?rde Informationen ber ein Schweizer Konto. Seit dem 01.07.2005 haben sich die meisten der europ?ischen Bundesländer bereit erklärt, Zinsertr?ge auf Rechnungen etc. eines ausl?ndischen Kontobesitzers im Inland, d.h. des Bundesamtes f?r Finanzwesen zu erstatten.

In der Schweiz wird dies nicht in einer personalisierten Form gemeldet. Melden Sie noch heute Ihr Schweizer Bankkonto an. Unser Service: Wir leisten Ihnen technische Unterstützung bei der Kontoeröffnung in der Schweiz und f?r f?r f?r f?r die technische Formalit?ten die Online-Anmeldung. Diesen Dienst stellen wir Ihnen unter f?r mit einem einzigartigen Servicebetrag von 89 EUR zur Verfügung.

Rückläufige Zinsmarge belastet Schweizer Bankiers

Im Jahr 2014 sind die Durchschnittszinsmargen der Schweizer Retailbanken weiter gesunken. Er sank erneut um im Durchschnitt fünf Basis-Punkte auf 1,19 Proz. Welche Faktoren diese Tendenz ausgelöst haben und welche Folgen diese für die Schweizer Institute hat, wird im heutigen Blog-Artikel dargestellt.

Auch in diesem Jahr hat die IFZ Privatkundenstudie erneut eine Vielzahl von Schlüsselzahlen von 90 Schweizer Retailbanken aufbereitet. In der folgenden Zinsmargenanalyse für den Zeitabschnitt 2010-2014 werden die Kreditinstitute in vier Kategorien eingeteilt: Kantonsbanken (KB), die Raiffeisen-Gruppe (RA), Savings Banks and Regional Banks (SR) und Other Banks (WB). Im Folgenden ein Textauszug aus der IFZ Privatkundenstudie 2015: Die Bankgruppen der Spar- und Landesbanken sowie der Kantonsbanken verzeichneten im Vorjahresvergleich einen Minus von fünf Bp., die Raiffeisen-Gruppe von sieben Bp. und die anderen Bankgruppen von drei Bp.

Wie in den vergangenen Jahren hat die Bankgruppe der Spar- und Landesbanken (SR) 2014 mit einer Durchschnittsmarge von 1,24 Prozentpunkten die höchsten Renditen aller Bankgruppen (siehe Grafik 1). Zurückgehende Renditen können für Kreditinstitute ein Ansporn sein, das Kreditvolumen zu erweitern und die Fristentransformation zu intensivieren, um die Erträge aus dem Zinsmargengeschäft trotz sinkender Renditen konstant zu erhalten.

So haben die Kreditinstitute ihr Darlehensvolumen im vergangenen Jahr um durchschnittlich gut 4,2 Prozentpunkte erhöht. Gemäss dem Stability Report der SNB (2015) blieben auch die Durchschnittszinsrisiken der Schweizer Retailbanken als Mass für den Grad der Fälligkeitstransformation auf dem guten Niveau des Vorjahres. Würden die Zinsen um 200 Bp. steigen, würde der Barwert des inländischen Tier-1-Kapitals der Schweizer Bank um durchschnittlich 12,9 Prozentpunkte fallen.

Daher ist davon auszugehen, mit dem entsprechenden Wert aus der Fälligkeitstransformation auch in Zukunft einen wesentlichen Beitrag zum Zinsüberschuss zu leisten. Der weitere Anstieg des Finanzierungsvolumens konnte jedoch die Margenverluste nicht ausgleichen. Im Zinsmargengeschäft ging der Nettoertrag für die in die Studie einbezogenen Kreditinstitute um durchschnittlich 0,33 Prozentpunkte zurück. Die Zinserträge sind in den vergangenen vier Jahren bei nahezu allen Kreditinstituten zurückgegangen, wie aus Schaubild 2 ersichtlich ist.

Lediglich zwölf der 90 befragten Kreditinstitute konnten ihre Zinserträge steigern (Punkte in der rechten Grafikhälfte).

Im Jahr 2014 erhöhten nur zwei Kreditinstitute ihre Zinsaufwendungen im Verhältnis zu 2010. Dementsprechend liegt die Schweizer Hausbank im zweiten Quartal: Sowohl der Zinserfolg als auch der Fremdkapitalaufwand sanken bei diesen Instituten. Nur zwölf Kreditinstitute konnten 2014 ihre Renditen (grüner und oranger Balken) gegenüber dem Jahr zuvor (8 im Vorjahr) steigern.

Bis auf die Valiant Bank (+3 Basispunkte) verbesserten vor allem die kleineren regionalen Institute ihre Mieten. Die 78 Kreditinstitute verzeichneten einen Rückgang der Marge, von denen 14 einen deutlichen Rückgang der Marge von mehr als zehn Basis-Punkten verzeichneten. Es gibt aber trotz des erhöhten Margendrucks immer noch Retailbanken, die eine überraschend gute Zinsspanne aufweisen.

Im Jahr 2014 sanken die Durchschnittszinsmargen der Schweizer Retailbanken weiter um im Durchschnitt fünf Prozentpunkte auf 1,19 Proz. Vergleicht man diese in Wirklichkeit etwas vereinfachten Margenverluste mit dem Gesamtkreditportfolio (Forderungen an und Hypotheken ) der Schweizer Retailbanken von CHF 715,48 Mrd., so ergibt sich ein Ertragsrückgang von CHF 357 Mio.

Gegenüber 2010 hat sich der Zinsrückgang pro Bank auf 21 Basis-Punkte belaufen. Der weitere Anstieg des Finanzierungsvolumens (durchschnittliches Bankwachstum von 4,34% im Jahr 2014) konnte die Margenverluste nicht ausgleichen:

Im vergangenen Jahr konnten nur 14 der 90 befragten Institute Zinserträge halten oder steigern. Aber auch 84 Kreditinstitute konnten den Fremdkapitalaufwand zum Teil deutlich mindern. Die Zinsaufwendungen der 90 betrachteten Institute sanken im Schnitt um 8,31 vH. Diese und weitere Dokumente sind auch in der 180-seitigen "IFZ Private Banking Study Switzerland 2015" zu lesen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum